Nationalratswahl 2013

kandidaten

Gerlinde Hutter

Gerlinde Hutter

   

Was mir wichtig ist: Ich möchte ein starkes Sprachrohr für die Bürgerinnen und Bürger sein, denn ich lebe im ländlichen Raum und weiß auch um die Probleme der Bevölkerung in einem ländlich strukturiertem Gebiet Bescheid.

Was ich erreichen möchte: Ich setze mich für mehr Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im ländlichen Raum wie z.B. Lehre mit Matura, Sprachkurse, EDV-Kurse ein. Darüber hinaus brauchen wir eine Flexibilisierung der Kinderbetreuungszeiten,
die an die Arbeitszeiten der regionalen
Betriebe sowie die Ferienzeiten angepasst ist. Auch die Senkung der Lohnnebenkosten und ein Abbau der Bürokratie sind wichtige Ziele für mich.

Dafür mache ich mich stark: Ich trete für den Ausbau der Infrastruktur im ländlichen Raum (Telekommunikation, Internet, Verkehr), mehr Unterstützung in der betrieblichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit und damit Schaffung
höher qualifizierter Arbeitsplätze ein.

„Ich lebe in einer ländlichen Region und
arbeite für die Anliegen dieser Region.“

Download Flyer – Gerlinde Hutter

 

Kurt Winter

Dr. Kurt Winter

Was mir wichtig ist: Ich setze mich für eine Gesellschaft ein, in der Leistung, Fleiß, Anstand und wertschätzendes Miteinander zentrale Elemente und allgemeine Selbstverständlichkeiten darstellen.

Was ich erreichen möchte: Zentrale Aufgabe der Politik ist es die notwendigen Rahmenbedingungen für die Vollbeschäftigung
im Bezirk Weiz nachhaltig sicher zu stellen. Dazu gehören auch durchlässige Bildungsmodelle, bei denen Jugend und Wirtschaft Vorteile haben wie zum Beispiel
Lehre & Matura nach dem Gleisdorfer Modell.

Dafür mache ich mich stark: Gute Fachkräfte sind der beste Garant für den Erfolg unserer Wirtschaft im globalen Wettberwerb. Deshalb mache ich mich für die Ausbildung und Qualifizierung von Fachkräften stark. Wir brauchen ein Bildungssystem, das die Talente und Interessen unserer Jugend fördert. Forschung, Entwicklung und Innovation sind wichtige Arbeitsplatzmotoren und müssen forciert werden. Als Lebensader unserer regionalen Wirtschaft brauchen wir einen weiteren Ausbau der Strasseninfrastruktur im Bezirk Weiz. Dafür setze ich mich ein.

Download Flyer – Dr. Kurt Winter

 

Andreas Kinsky

DI Andreas Kinsky

Was mir wichtig ist: Als bald 5-facher Vater ist mir wichtig, dass die Familie als Grundpfeiler einer funktionierenden Gesellschaft gefördert wird. Unsere Landwirtschaft soll als ein zentraler Bestandteil unseres Systems anerkannt und Eigentum vom Staat unangetastet bleiben. Österreich soll weiter seinen Beitrag für ein starkes Europa leisten.

Was ich erreichen möchte: Als Quereinsteiger möchte ich einen Beitrag dafür leisten, dass christlich-soziale Grundwerte und Themen in der politischen Zukunft weiterhin vertreten sind. Ich möchte dabei auch erreichen, dass die Politikverdrossenheit wieder abnimmt und jeder Mitbürger durch aktive Mitarbeit etwas beitragen kann und soll.

Dafür mache ich mich stark: Ich setze mich dafür ein, dass Bürger in unserem Land, die etwas geschaffen haben, nicht durch überhöhte Substanzsteuern wieder kalt enteignet werden. Leistung muss sich in unserem Land für jeden einzelnen lohnen.

„Die Zukunft unserer Kinder benötigt
die richtige Politik heute..“

Sepp Wumbauer

Sepp Wumbauer

Download Flyer – Andreas Kinsky

 

Was mir wichtig ist: Ich mache mich für eine intakte Landund Forstwirtschaft stark. Unsere Bäuerinnen und Bauern sollen auch in Zukunft das nötige Einkommen aus ihren Betrieben erwirtschaften können, damit ihre Familien in lebenswertem Wohlstand und sozialer Absicherung leben können.

Was ich erreichen möchte: Für starke Betriebe und eine intakte Landwirtschaft ist ein weiterer Abbau der Überregulierungen und der Bürokratie dringend notwendig. Dafür
setze ich mich ein.

Dafür mache ich mich stark: Unsere regionale Wertschöpfung muss erhalten bleiben. Dazu müssen wir in Sachen Lebensmittelsicherheit, umweltfreundliche Energie, Stärkung und Absicherung von landwirtschaftlichen und gewerblichen Betrieben und damit der Förderung von Arbeitsplätzen weitere Initiativen setzen.

„Die flächendeckende Land- und Forstwirtschaft als Familienbetriebe erhalten.“

Download Flyer – Sepp Wumbauer