AK Wahl 2014

 

Fast 400.000 Mitglieder wählen vom 27. März bis 09. April für die nächsten fünf Jahre die Politische Vertretung in der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark. Die gesetzlichen Interessensvertretungen in Österreich haben mit ihrer kompetenten Arbeit in der Sozialpartnerschaft wesentlich zum Sozialen Frieden, Aufschwung und Wohlstand beigetragen. Man kann von einem Erfolgsmodell sprechen. Es sollte international umgesetzt werden können. Wem „gehört“ eigentlich die AK? „Ganz klar: Allen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“! Die Arbeiterkammer hat sich zu einer Top Service Einrichtung entwickelt. Arbeitsrecht, Sozialrecht, Konsumentinformation, Betriebs- und Volkswirtschaftliche Analysen – ein Team von Experten steht mit Rat und Tat zur Verfügung. Die ÖAAB-FCG Fraktion hat mit ihrer Arbeit wesentlich zu  dieser hochwertigen Entwicklung beigetragen. Es ist wichtig das in der Vollversammlung eine starke Kontrolle vorhanden ist. Mit Vizepräs. Franz Gosch an der Spitze wird sich der Österreichische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund und die Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auch in Zukunft voll für die Interessen ihrer Mitglieder einsetzen.

Die Mitglieder entscheiden bei der AK Wahl für ihre Zukunft. Eine starke AK ist gerade jetzt wichtiger denn je, damit die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu ihrem Recht kommen. Wer in einem Betrieb beschäftigt ist, für den ein Betriebswahllokal eingerichtet wurde, kann dort an bestimmten Tagen zwischen 27. März und 09. April wählen. Das betrifft über 40 % aller Wahlberechtigten. Steiermarkweit wurden über tausend Betriebswahlsprengel eingerichtet. Erstmals gibt es heuer die sogenannte organisierte Briefwahl in Betrieben. Hier erhalten die Arbeitnehmer im Betrieb ihr Briefwahlkuvert. Alle anderen erhalten zuhause per Post das Briefwahlkuvert. Nur eine starke Arbeitnehmervertretung garantiert den nötigen Schutz und die Sicherheit für den einzelnen am Arbeitsplatz. Eine hohe Wahlbeteiligung wäre wichtig.

Wir wollen uns um zusätzliche Bildungschancen durch Erhöhung des Bildungsschecks, rasche Hilfe in schwierigen Lebenslagen durch einen AK-Unterstützungsfonds und um Maßnahmen für Gesunde altersgerechte Arbeitsplätze einsetzen. Um diese und viele weitere Ideen umsetzen zu können bitte ich sie/euch um Unterstützung. Danke!

Liste 2 ÖAAB-FCG Team Franz Gosch

fg_mailsign_14_lay01

AK Wahl Kandidaten

ÖAAB-FCG Spitzenkandidatin Bezirk Weiz Betriebsrätin Maria Schmidt mit den steiermärkischen Spitzenkandidaten Vizepräsident Franz Gosch und ÖAAB LGf. LTAbg. Bernhard Ederer